DIE SELBSTHILFE-KONTAKTSTELLEN FÜR NIEDERBAYERN: LANDSHUT UND DEGGENDORF

Die gesetzlichen Krankenkassen fördern 2019 die Selbsthilfegruppen in Niederbayern.

In der Sitzung zur Vergabe der Mittel der Fördergemeinschaft der gesetzlichen, Krankenkassen trafen sich am 23. April in Deggendorf die Vertreter der fördernden Krankenkassen mit den Vertretern der niederbayerischen Selbsthilfe.
Am Runden Tisch, mit Sitz an der Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf, wurde über die Förderanträge beraten.

Insgesamt werden die Selbsthilfegruppen in Niederbayern 2019 mit 299.030,42 € unterstützt. Dieses Geld stellen die Krankenkassen den Gruppen je nach Bedarf zur Verfügung, um nötige Ausgaben bestreiten zu können und die Selbsthilfearbeit zu gewährleisten.

Rund 450 Selbsthilfegruppen gibt es in Niederbayern, in denen sich die Menschen ehrenamtlich füreinander engagieren. Damit dieser persönliche Einsatz der Selbsthilfeaktiven nicht an den finanziellen Möglichkeiten der Betroffnen scheitert, unterstützen die gesetzlichen Krankenkassen die Gruppenarbeit mit einem Zuschuss, der individuell nach Bedarf der Gruppe beantragt werden kann.
Im Jahr 2019 haben 161 Gruppen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

Informationen zur Förderung der Selbsthilfegruppen am Runden Tisch Niederbayern erhalten Interessierte bei Ulrike Pleintinger,  Tel.: 0991 29 79 55 42 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zur Erklärung:

Das Modell „Selbsthilfeförderung Runder Tisch“  besteht in Bayern seit 2008 und bietet örtlichen Selbsthilfegruppen einfaches und abgestimmtes Förderverfahren. Jede Gruppe stellt nur einen Antrag, dieser wird von allen gesetzlichen Krankenkassen in einer regionalen Vergabesitzung gemeinsam beraten und entschieden. Vorbereitet werden die Anträge von 13 beauftragten Selbsthilfekontaktstellen, zusätzlich nehmen regionale Selbsthilfevertreter/innen beratend an den Vergabesitzungen teil.

Die aktuellen Anträge und Formulare zur Förderung von Selbsthilfegruppen durch die gesetzlichen Krankenkassen finden Sie hier

Weitere Informationen erhalten Sie über die Selbsthilfekoordination Bayern www.seko-bayern.de

 

SelbsthilfevertreterInnen

Seit 2008 wird die regionale Selbsthilfeförderung durch die Krankenkassen nach § 20h SGB V in Bayern an den 13 Runden Tischen unter beratender Beteiligung von SelbsthilfevertreternInnen abgewickelt. Nach dem Gesetz sind zur Benennung der SelbsthilfevertreterInnen vier „Säulen“ der Selbsthilfe definiert.

Für die Landesebene in Bayern sind dies:

  • Die LAG SELBSTHILFE Bayern e.V.
  • Der Paritätische – Landesverband Bayern e.V.
  • Die Koordinierungsstelle der bayerischen Suchthilfe (KBS)
  • Der Verein Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. (SHK Bayern)

Für jede dieser „Säulen“ können pro regionalem Runden Tisch jeweils ein/e SelbsthilfevertreterIn plus StellvertreterIn benannt werden.

Bewerbung zur*m Selbsthilfevertreter*in für die Amtszeit 2020 – 2023

Wenn Sie als Selbsthilfevertreter*in kandidieren möchten, melden Sie sich schriftlich mit der Bewerber-Erklärung bei der Spitzenorganisation, der Ihre Gruppe angehört mit Nennung der Geschäftsstelle des Runden Tisches, bei dem Ihre Gruppe den Förderantrag stellt.
Die Bewerbung muss bis 15. September 2019 eingereicht werden.

Unterlagen und weitere Hintergrundinformation zum Benennungsverfahren und zur Bewerbung zur*m Selbsthilfevertreter*in können Sie hier downloaden:

Ablauf Benennungsverfahren

Bewerbung

Datenschutzhinweise